GemeindeamtWirtschaftFreizeitBildung & ReligionKultur
 
 

   Bildung

   Religion
 

Pfarrkirche Schildorn

Pfarramt Schildorn
Hauptstraße 15
4920 Schildorn
Tel.: 07754/8016

Pfarrer: Dr. Stanislaus Bedrowski



Die Pfarrkirche "Hl. Martin" von Schildorn:

~ 1064 wurde unsere Kirche von den Brüdern Chazelin und Ottokar - Edlen von Schildorn gegründet.
1075 urkundlich als "Schiltarn, die Pfarre am Walde" erwähnt.
In dieser Zeit war unsere Kirche die Mutterkirche aller Pfarren zwischen Aspach und Eberschwang.

Das Zentrum des Innenraumes bildet der Hochaltar. Das Altarbild zeigt den Heiligen Martin von Tours als alten Bischof, seine Aufnahme in den Himmel. Der Hochaltar wurde im Jahre 1660 von Meister Franz Vogl gestaltet, das Altarbild 1793 eingefügt. Der Heilige Martin von Tours ist der Patron unserer schönen, alten Pfarrkirche. Neben dem Altarbild sehen wir auf der linken Seite den Erzengel Michael, auf der rechten Seite Nikolaus von Myra. Darüber links befindet sich links die Statue Erasmus von Formio, rechts der Heilige Sebastian. Oben in der Mitte steht der Heilige Florian. Das obere Gemälde zeigt uns die Heilige Dreifaltigkeit. Zwischen den beiden Bildern sehen wir den Heiligen Geist in Gestalt einer Taube.

Der Tabernakel mit der Kreuzigungsgruppe stammt aus dem Jahre 1720 von Thomas Schwanthaler.
Der Gekreuzigte und Maria unter dem Kreuz an der Nordseite im Kirchenraum sind ein Werk aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Auf der linken Seite des Hochaltars erkennen wir die wertvolle Statue des Heiligen Josef mit dem Jesuskind aus dem Jahre 1772 von Franz Schwanthaler.

Im südlichen Seitenschiff sehen wir den Augustinusaltar, dessen Mittelfigur - der Heilige Augustinus mit dem brennenden Herzen - und eine Seitenfigur - der Heilige Sebastian - wurden 1676 von Thomas Schwanthaler verfertigt. Die andere Seitenfigur ist der Heilige Wolfgang von Regensburg. Der Altar wurde 1734 von Bischof Lamberg von Passau geweiht.

Auf der linken Seite befindet sich der Marienaltar "Muttergottes mit dem Kind im Strahlenkranz".
Die 1691 entstandene Kanzel wurde 1754 von Franz Schwanthaler restauriert, dabei wurden die Figuren eingefügt.
Die Bildhauerfamilie Schwanthaler hat in unserer Pfarrkirche hervorragende Arbeit geleistet.In unserer Pfarrchronik auf Seite 6, Band I im Jahre 1881 finden wir folgende Eintragung über unsere renovierte Lourdes-Statue:
"Im selben Jahre 1881 ist auch die Statue der Unbefleckten Empfängnis Mariä durch eine Wohltäterin von Bildhauer Moroder in St. Ulrich, Gröden in Tirol hergestellt".

Auf Seite 87 ist dazu eine weitere Information zu finden:
"Zum Feste der Unbefleckten Gottesmutter 8. Dezember 1924, kauften die ledigen weiblichen Personen Ebersau einen Lilienkranz und ließen elektrische Lämpchen rings um die Statue einsetzen in verschiedenen Farben".
Aus diesen Eintragungen ersehen wir, dass diese Lourdesstatue 119 Jahre alt ist.1984 wurde die Leichenhalle erbaut und der Friedhof Richtung Norden erweitert.

Die Innenrenovierung erfolgte in den Jahren 1992 - 1993, 1995 wurde die Außenrenovierung unserer Pfarrkirche durchgeführt.

1998 wurden die Altäre, die Kanzel und der Taufstein renoviert.

1999 - 2000 wurde von der Gemeindeverwaltung Schildorn die alten Abschnitte der Friedhofsmauer mit Unterstützung des Landes Oberösterreich und der Grabberechtigten des Friedhofes neu errichtet.In unserer Pfarrkirche wurde der bekannte Mundart-Dichter Franz Stelzhamer im Jahre 1802 getauft. Von Franz Stelzhamer stammt der Text der oberösterreichischen Landeshymne. Die Eltern Stelzhamers ruhen auf unserem Friedhof.
Zum Gedenken nennt sich das Gasthaus neben der Kirche "Stelzhamerhof".

Weitere Informationen: Homepage der Pfarre Schildorn


nach oben

Suche:



Das aktuelle Wetter:

N/A
°

Max ° Min °

Kartenreservierungssystem Gemeinde Schildorn

Gesund Gemeinde